Medien berichten, auxmoney im Gespräch

Im November wurde auxmoney in verschiedenen Medien als Crowdlending-Plattform hervorgehoben. Die FAZ, eine der führenden überregionalen Tageszeitungen Deutschlands, hebt auxmoney in ihrem Artikel „Anleger geraten ins Schwärmen“, als größte Crowdlending-Plattform Deutschlands hervor und empfiehlt uns als lohnende Investmentform.

Auszug aus der FAZ „Anleger geraten ins Schwärmen“: „Wer Zinsen einstreichen will, der verleiht über eine Crowdlending-Plattform sein Geld; auxmoney ist der größte deutsche Anbieter. Hier suchen Privatpersonen Kredite für größere Anschaffungen. Aber auch viele Firmen, die zum Beispiel Lagerbestände fürs Weihnachtsgeschäft aufstocken müssen und das nicht aus eigener Kraft stemmen können. Im Schnitt, so sagt auxmoney selbst, sind für Darlehen 6,7 Prozent Jahresrendite drin. In der Spitze sind es auch mal 13 oder 14 Prozent.“

Auch eine andere renommierte Wochenzeitung berichtet über auxmoney. Unter dem Titel „Gute Dividenden, böser Dispo?“ wurde im Online-Portal der Zeit, ein Artikel veröffentlicht, in welchem Leserfragen zum Thema Geldanlage, Investitionen und Privatkredite von Bloggern beantwortet wurden.  Auxmoney wurde hier als „P2P-Plattform“ für Investment mit steuerbarem Risiko erwähnt.

Auszug aus dem Artikel der Zeit-Online: „Wenn Sie unbedingt Geld mit unbesicherten Konsumentenkrediten verdienen wollen, investieren Sie über eine P2P-Plattform wie auxmoney […]. Dort streuen Sie Ihr Risiko besser und ein professionelles Inkasso kümmert sich um die Problemfälle.“

Ebenso wurde aus der Perspektive der Kapitalbeschaffung über uns berichtet. Das Webportal der Fachzeitschrift t3n berichtete über „Crowd-basierte Formen der Kapitalbeschaffung“ und  lobt auxmoney als eine gute Möglichkeit für eine Start-up-Finanzierung.

Das Zitat aus dem Artikel „Cash für Gründer: Der große Guide zur Startup-Finanzierung“ des Webportals t3n:  „Eine weitere Crowd-basierte Form der Kapitalbeschaffung ist Crowdlending: Hier wird der Kreditnehmer über das Netz mit passenden Kreditgebern, oftmals Privatpersonen, zusammengebracht. Plattformen wie auxmoney vermitteln solche Kredite auf Peer-to-Peer-Basis. […] Bei Auxmoney können Einzelpersonen, die sich selbstständig machen wollen, einen Existenzgründungskredit beantragen.“

Als Affiliate kannst du von dieser hohen Aufmerksamkeit profitieren!

Werbe jetzt neue Anleger oder Kreditnehmer und streiche fette Provisionen ein. Für jeden gewonnenen Anleger, der erfolgreich mindestens 100 Euro angelegt hat, zahlen wir dir 40 EUR pro Lead .  Außerdem verdienst du bei jedem geworbenen Kreditnehmer mindestens 21 EUR für jeden gültigen Lead und wirst mit 1,5 %  am Sale (ausbezahlter Kreditbetrag) beteiligt. Bei einem ausbezahlten Kredit von 25.000 Euro sind das satte 375 Euro.

Wenn du passiv Geld verdienen möchtest, lohnt es sich andere Affiliates zu werben. Denn wir beteiligen dich an allen Provisionen deiner geworbenen Affiliates mit 50%. Weitere Informationen zu unserem Partnerprogramm findest du hier.

Wenn du dich für weitere Pressemeldungen über auxmoney interessierst, besuche einfach auxmoney-presse.de.

Viel Spaß beim Lesen und beim Geldverdienen.