VServer – Was ist das und wie viel kostet er?

VServer sind virtualisierte Server, die auf einem physischen Server installiert werden, um diesen optimal auszulasten und zu nutzen. VServer ist die Abkürzung für virtual Server. Wie der Name bereits sagt, handelt es sich hierbei nicht um konventionelle Server in physischer Form, sondern lediglich um eine virtualisierte Variante auf diesem. Virtual Server werden in der IT eingesetzt, um Ressourcen optimal zu nutzen (Stichwort „Green IT“).

VServer funktionieren wie physische Server

Ein virtual Server dient zu den gleichen Zwecken, wie ein „echter“ Server. Er wird genutzt, um den Clients, also den Nutzern, Daten zur Verfügung zu stellen und Aufgaben zu übernehmen. Server werden in der IT oft genutzt, um starke Aufgaben zu übernehmen, die einen normalen Rechner ansonsten zu lange aufhalten würden. Bei einem vServer, wird der physische Server in kleine Partitionen virtualisiert. Dem virtuellen Server werden also Ressourcen des Servers reserviert, welche dieser als seine Hardware ansieht. Der Vorteil eines virtuellen Servers ist das einfache Aufsetzen und konfigurieren der Soft- und Hardware. Des Weiteren können mehrere vServer auf einem physischen Server virtualisiert werden, wodurch eine zentrale Pflege und Problembehandlung möglich ist.

  Online Geld verdienen

Was kostet die virtuelle Servervariante?

Klein- und mittlere Unternehmen sollten beim Aufbau ihrer IT-Infrastruktur, die Nutzung eines virtuellen Server in Betracht ziehen. Dies spart nicht nur Kosten für die IT-Hardware, sondern auch weitere Kosten für Fachkräfte, die zur Verwaltung des Servers gebraucht werden. Günstige Server werden bereits für wenige Euro pro Monat angeboten und bieten dazu einen geschulten Support an. Die Einrichtung der Server übernimmt meist der Anbieter. So kann ein kleiner Server für das Unternehmen bereits für 50 € gemietet werden. Bei der Entscheidung zu einem eigenen Server, kann die Unterteilung in mehrere vServer ebenfalls von Nutzen sein. Durch die Aufteilung kann die Hardware optimal genutzt werden und Kosten für die Energie können gesenkt werden.
Da die Nachfrage an vServern besteht, besteht eine ebenso große Auswahl von Server-Hosting auf dem Markt, die sich beispielsweise in Hinsicht auf Ram, CPU – Power und natürlich auch Kosten unterscheidet. Aus diesem Grund sollte sich erst einmal ein Überblick über die Fülle von Angeboten verschafft werden.

VServer und die Green IT

Viele Unternehmen verfolgen neben den ökonomischen auch die ökologischen Ziele, die nicht immer nur höhere Kosten bedeuten müssen. Da die virtuellen Maschinen zusammen mit weiteren Servern auf einem einzigen echten Server laufen, können unter anderem die Stromkosten im Unternehmen gesenkt werden. Durch die optimale Nutzung der Hardware, werden weniger nicht recycelbare Stoffe benötigt, um die IT im Unternehmen trotzdem problemlos nutzen zu können. VServer können somit auch zum Teil des Umweltschutzes beitragen.

Vorteile der vServer auf einen Blick

VServer bieten viele Vorteile und sollten, wenn möglich, genutzt werden. Der Nutzung der virtuellen Server sind nahezu keine Grenzen gesetzt, da sie wie echte Server funktionieren. Es können alle beliebigen Betriebssysteme auf einen vServer installiert werden. Das Konfigurieren eines virtual Servers ist deutlich leichter als bei physischen Servern, wodurch mit einem Mausklick die virtuelle Hardware kurzerhand verbessert werden kann. Die volle Auslastung der physischen Server durch Nutzung eines vServers, kann darüber hinaus Kosten im Energie- und Personalbereich einsparen. Virtual Server bieten also einige Vorteile an, die das Nutzen der virtual Server zu einem riesigen Gewinn, im Gegensatz zu konventionellen Servern, machen können.

  Mit Webseite Geld verdienen