Webspace kostenlos

In den vergangenen Jahren haben sich diverse Entwicklungen rund um das Thema Webhosting ergeben. Internetseiten sind längst nicht mehr nur Unternehmen und anderen kommerziellen Anbietern vorbehalten, sondern dienen vermehrt auch als Hobby oder privates Projekt. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass immer mehr Menschen in das Thema Webspace einsteigen und häufig autodidaktisch lernen, eine eigene Webseite zu erstellen (sei es per eigener Programmierung mit HTML, CSS und PHP, oder mit Contentmangagementsystem wie WordPress, Joomla oder Drupal). Für das Erstellen einer Webseite bzw. eines Blogs ist dabei neben einer Domain auch Webspace, also der Speicherplatz für die Daten der Webseite, notwendig.

Webspace kostenlos erhalten

Obwohl die Kosten für Online-Speicherplatz mittlerweile stark gesunken sind, empfiehlt es sich für Einsteiger aber auch Fortgeschrittene, Webspace kostenlos zu erlangen. Hierbei gibt es diverse Anbieter, die durch eine Suchmaschine schnell ausfindig gemacht werden können. Der Service seriöser Anbieter enthält tatsächlich keinerlei Fallen oder versteckte Kosten, beinhaltet allerdings einige Einschränkungen, auf die noch näher eingegangen wird. Die Anbieter für „Free Webspace“ verlangen in der Regel lediglich eine kurze Registrierung. Ist ein Account angelegt, kann der Speicherplatz zeitnah genutzt werden. Das Hochladen und Aktualisieren der Dateien erfolgt dabei wie auch bei regulären nicht kostenlosen Anbietern per FTP. Häufig besteht neben Webspace auch kostenlos die Möglichkeit eine Domain zu mieten, wobei es sich für gewöhnlich um eine unpraktische Subdomain handelt.
Häufig bieten auch Internet-Provider Webspace kostenlos für ihre Kunden kann. Auch hier umfassen die Angebote zusätzlich eine oder mehrere Subdomains, so dass der Einstieg in das Webhosting leicht fällt.

   Geld online verdienen

Webspace kostenlos: die Nachteile

Es liegt auf der Hand, dass ein kostenfreier Service nicht mit einem kostenpflichtigen Service vergleichbar ist. Besonders deutlich wird dies bei kostenlosen Webspaceanbietern beispielsweise bei Betrachtung des Umfangs des Speicherplatzes: Während Texte kaum Speicherplatz belegen, werden durch Bilder und eventuelle Videos schnell einige Megabyte oder sogar Gigabyte belegt. „Free Webspace“ ist in vielen Fällen auf 500 MB oder 1 GB (entspricht 1.000 Megabyte ) begrenzt, nur selten sind höhere Kapazitäten verfügbar. Im Gegensatz hierzu ermöglichen Anbieter von kostenpflichtigem Speicherplatz häufig erweiterbaren Webspace bei nur geringem Aufpreis. Zudem werden bei Anbietern von kostenlosem Webspace häufig keine Datenbanken angeboten.
Ohne die Nutzung einer Datenbank ist man als Webseitenbetreiber stark limitiert. Beispielsweise ist das Betreiben einer Seite oder eines Blogs auf Basis der CMS Systeme WordPress oder Joomla ohne eigener MYSQL Datenbank nicht möglich. Somit ist eine Datebank für viele Projekte ein notwendiger Bestandteil den der Webspaceprivder anbieten muss.

Wer Webspace kostenlos erlangen möchte, wird sich sicherlich fragen, auf welche Weise die Anbieter ihren Service finanzieren. Wie so oft erfolgt dies durch Werbung. Free Webspace ist in nahezu allen Fällen mit der Einschränkung verbunden, dass auf der persönlichen Webseite Werbung geschaltet wird. Dies kann durch Pop-ups, Layer oder vorgesehene Werbeflächen geschehen. In manchen Fällen kann die Werbung zumindest in geringem Maß beeinflusst werden; es ist jedoch keine Seltenheit, dass die Werbung vollständig vom Anbieter kontrolliert wird.
Nicht zuletzt darf von „Free Webspace“ kein derart zuverlässiger Betrieb erwartet werden, wie er bei Bezahldiensten oftmals beworben wird. Während letztere etwa mit verschwindend geringen Ausfallzeiten werben, können regelmäßige Ausfälle bei kostenlosem Webspace durchaus üblich sein. Auch beim Überschreiten einer bestimmten Traffic Grenze kann die Verfügbarkeit der eigenen Inhalte zumindest temporär eingeschränkt sein. Beispielsweise kann schon am 10.Juni die  Menge an Traffic für den Gesamtmonat Juni schon erreicht sein. Dann kann bis zum Ende des gesamten Monats Juni eine Aufrufsperre aller weiteren Zugriffsverusche erfolgen. Limitierungen beim Traffic gibt es natürlich auch bei kostenpflichtigen Anbietern. Hier liegen die Grenzen des Inklusiv Traffic jedoch meist weit höhe. Auch sollte bei kostenlosen Webspaceanbietern kein stets verfügbarer und kompetenter Support erwartet werden. Unternehmen, die Webspace kostenlos anbieten, müssen ihre Ausgaben minimal halten, weshalb der Support eine der ersten Stellschrauben darstellt.

Webspace kostenlos: Worauf sollte man achten?

Während Support, Verfügbarkeit und Werbeeinblendung für viele private Zwecke nicht in erster Linie relevant sind, sollte vor allem auf den Speicherumfang geachtet werden. Bevor Webspace kostenlos erlangt wird, sollten der grobe Rahmen der Webseite bekannt sein. Ansonsten kann es sein, dass der Anbieter mit vielen Umständen verbunden gewechselt werden muss, wenn der Speicherplatz nicht mehr genügt oder auf einmal eine Datenbank benötigt wird, die aber vom Webspacebetreiber nicht mit angeboten wird. Alternativ sind in der Regel auch Upgrades auf kostenpflichtige Modelle möglich, die dann meist auch werbefrei sind. Es ist also sinnvoll, bereits frühzeitig auch eine eventuelle Erweiterung ins Auge zu fassen und die jeweiligen Optionen zu berücksichtigen.

Fazit

Free Webspace eignet sich vor allem für Einsteiger in das Webhosting oder einfache private Webseiten. Anbieter, die Webspace kostenlos zur Verfügung stellen, schalten in der Regel Werbung auf der Webseite und nehmen weitere Einschränkungen vor. Dennoch sind die Nachteile vertretbar, weshalb kostenloser wenn auch nicht werbefreier Webspace sicherlich eine interessante Alternative zu Bezahldiensten sein kann.

Jetzt Affiliate werden  

Menü