WordPress Backups – zur Sicherung der Daten

WordPress, auch wp genannt, ist eines der weltweit beliebtesten Content Management Systeme. Ursprünglich für die Veröffentlichung von Blogs gedacht, wird WordPress häufig auch für normale Homepages und komplette Internetauftritte verwendet. Das CMS zeichnet sich durch eine Vielzahl nützlicher Funktionen aus. Es lässt sich schnell installieren, ist einfach zu administrieren und gestattet eine unkomplizierte Veröffentlichung von Inhalten. Zudem sorgen viele verfügbare Plugins für schier unbegrenzte Erweiterungsmöglichkeiten.

Ein oft leider sträflich vernachlässigtes Thema im Rahmen von WordPress stellt die regelmäßige Sicherung der WordPress Installation dar, sprich WordPress Backups. WordPress Backups sind quasi die Lebensversicherung und ermöglichen die Wiederherstellung aller Daten und Inhalte. Im Folgenden wird dargestellt, warum man  regelmäßige WordPress Backups durchführen sollte und welche Möglichkeiten sich hierfür anbieten.

Gründe für die regelmäßige Sicherung Ihrer WordPress Installation

Gründe für die regelmäßige Sicherung der WordPress Installation gibt es viele ob man WordPress nun für einen Blog oder für eine Website nutzt. WordPress Backups sollten in regelmäßigen Abständen vollzogen werden. Verschläft man diese wichtigen Backups bei WordPress kann zum Beispiel ein Hardwarecrash des Servers im schlimmsten Fall einen über Jahre mühevoll aufgebauten Internetauftritt komplett zunichtemachen. Auch wenn man seine Daten bei einem Provider hostet, sollte man sich nicht gänzlich auf dessen Hardware und Sicherungsmechanismen verlassen. Denn die eigenen WordPress Backups schützen die Daten vor Verlust und gestatten die beliebige Wiederherstellung. So kann zum Beispiel ein fehlerhaftes WordPress Update oder die fehlerbehaftete Installation eines Plugins eine Rücksicherung erforderlich machen. Ein ebenfalls nicht zu unterschätzende Risiko stellt ein Hackerangriff dar. Eine unbemerkte Sicherheitslücke Ihrer WordPress Installation kann zu einer Infizierung führen und eine komplette Neuinstallation erfordern.

Ebenfalls unverzichtbar ist die WordPress Sicherung, wenn man einen Umzug zu einem anderen Provider plant. Mit den gesicherten Daten hat man die Möglichkeit, den Internetauftritt binnen kurzer Zeit und ohne großen Aufwand zu einem beliebigen Webhosting-Anbieter umzuziehen. Es ist also fest zu halten, dass Backups unumgänglich sind, wenn man seine Daten gesichert wissen will.

   Online Geld verdienen

Was sollte das vollständige WordPress Backup beinhalten?

Bei WordPress handelt es sich um ein auf PHP-Skripte und eine MySQL-Datenbank basiertes CMS. Zu einer vollständigen Sicherung gehören deshalb alle auf dem Webserver von WordPress abgelegten Dateien sowie der vollständige Inhalt der MySQL-Datenbank. Nur wenn beides vorliegt, lässt sich der Internetauftritt vollständig rekonstruieren, da auch alle installierten Themes, hochgeladene Mediadateien und Plugins in der Sicherung enthalten sind.

Welche Möglichkeiten gibt es für die WordPress Sicherung?

Grundsätzlich hat man zwei Möglichkeiten der Sicherung: Die manuelle Sicherung und die Sicherung mit einem Plugin. Während man sich bei der manuellen Sicherung selbst um die regelmäßige Durchführung und die Vollständigkeit der Daten zu kümmern hat, bieten Plugins automatische Sicherungsmechanismen und viele praktische Zusatzfunktionen.

Die Sicherung manuell durchführen

Für die manuelle Sicherung sind zwei Hauptschritte durchzuführen. Zum einen muss man die Dateien des Webservers auf ein Sicherungsverzeichnis kopieren. Dies kann man zum Beispiel mit einem FTP-Client tun. Zum anderen ist die Datenbank zu sichern. Je nach Provider können hierfür verschiedene Tools genutzt werden. Oft lassen sich die Daten mit dem Tool phpMyAdmin exportieren und auf einen externen Datenspeicher transferieren.

WordPress Backups mit Hilfe eines Plugins durchführen

Für WordPress ist eine Vielzahl an kostenlosen aber auch kostenpflichtigen Plugins verfügbar, die einem die Aufgabe der Sicherung abnehmen. Viele lassen sich so konfigurieren, dass man ohne eigenem Zutun regelmäßig in definierten Abständen die Daten sichern und auf einem Datenspeicher, eigener Wahl, ablegen kann. Sprich, dass in bestimmten Abständen ein Backup durchgeführt wird, ohne dass man sich darum selbst bei WordPress kümmern muss. Ein sehr beliebtes Plugin hierfür ist zum Beispiel BackWPup, das sowohl in einer kostenlosen als auch in einer kostenpflichtigen Pro-Version erhältlich ist.

Zum Funktionsumfang dieser Plugins gehören in der Regel das automatische Komprimieren der Daten, die Nutzung eines Cloudspeichers oder FTP-Servers, die automatische Erstellung von Log-Dateien und Benachrichtigung per E-Mail und die Möglichkeit, auch inkrementelle Sicherungen durchführen zu können.

Die Installation eines Backup-Plugins ist denkbar einfach. Es lässt sich über das Plugin-Menü von WordPress der eigenen Installation hinzufügen und per WordPress-Admin-Zugang konfigurieren. Viele dieser Plugins verfügen sogar über einen eigenen Konfigurations-Assistenten, der die Nutzung weiter vereinfacht.

Zusammengefasst ist es also enorm wichtig WordPress Backups regelmäßig durch zuführen, um seine mühsam aufgebauten Daten gefestigt zu wissen. Denn im schlimmsten Fall gehen diese Daten einem verloren, was natürlich einen großen Verlust bedeuten würde und viele Arbeitsstunden umsonst wären.

   Mit Webseite Geld verdienen

Menü